Ostdeutsche
Kommunalversicherung
auf Gegenseitigkeit

Portrait

Sturm verursacht Häuserschäden; Einbruch und Diebstahl im Museum; Wald in Flammen. Solche oder ähnliche Schlagzeilen sind nicht selten. Keine Sicherheitsvorkehrung der Welt kann diese Nachrichten voll und ganz vermeiden. Zeitpunkt und Ausmaß dieser Schäden sind unberechenbar. Doch wo vor Schaden nur begrenzt geschützt werden kann, da bewahrt die Ostdeutsche Kommunalversicherung a. G. vor den dadurch entstehenden Kosten. Denn unberechenbares Unglück muss nicht gleichzeitig unvorhersehbare Belastungen für die Kommunen mit sich bringen.

Vom kleinen Schaden bis zur totalen Havarie durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder durch Einbruchdiebstahl und Raub mit Vandalismus – das kommunale Eigentum ist durch die OKV optimal abgesichert. Sie bietet als Erweiterung des KSA-Angebotes zunächst umfassenden Sachversicherungsschutz. Und umfassend ist hier wörtlich zu nehmen, denn der Schutz der Sachwerte erstreckt sich auf alle denkbaren Facetten kommunaler Aufgabenbereiche und umfasst neben Gebäuden und deren Inventar auch Maschinen, Baustoffe oder Fahrzeuge sowie Musikinstrumente, Kunstwerke und vieles mehr.

Neben Sachschäden werden auch Vermögensschäden versichert. Die große Verantwortung, die mit der Ausführung aller kommunalen Aufgaben verbunden ist, führt dazu, dass die Möglichkeit des Eintritts unmittelbarer Vermögensschäden durch fehlerhaftes Verhalten von Mitarbeitern sehr groß ist. Die OKV schützt deshalb auch Kommunen und kommunale Einrichtungen vor zusätzlichen finanziellen Belastungen durch Fehler ihrer Mitarbeiter im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit.

Download
Dateien speichern:
Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter" wählen, dann den Speicherort angeben.